Vielmehr glaube ich, dass dieses Thema irgendwann mal ziemlich hochgeschaukelt worden ist, denn wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, interessiert es uns doch überhaupt nicht, ob andere ihre Kinder im Netz zeigen. 


Kinderbilder im Netz ja oder nein? Mit diesem Thema befassen wir uns diesmal in unserer MamiMitWort Runde, also wie stehe ich dazu?

 

Grundsätzlich bin ich der Ansicht, dass es zwar ein viel diskutiertes Thema ist, es den Eltern aber im Endeffekt selbst überlassen werden muss. Was nicht immer leicht fällt, denn auch ich, obwohl ich selbst Schnappschüsse meines Kindes teile, betrachte manche Szenen die Eltern preisgeben als sehr skeptisch.

-nackte Kinder – kinder in der Badewanne – kinder in Unterwäsche – kranke Kinder – weinende Kinder

Sowas finde ich persönlich, muss nicht sein, nicht zuletzt weil die ersten drei genannten Punkte leider Pädophile anzieht. Ich möchte diesem Thema allerdings nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Ich bin mir darüber im Klaren, dass es viele dunkle Gestalten gibt, aber die stehen auch unbemerkt hinter mir im Supermarkt an der Kasse oder lauern im Park rum. Davon darf man sich nicht einschüchtern lassen. Weder ich noch mein Kind tragen Schuld daran, dass diese Wesen so schrecklich gestört sind, also werden wir auch nicht die sein, die sich deswegen zurücknehmen!

Beginnen wir also vorne, als ich schwanger war, habe ich von allen Seiten gehört, dass Kinderbilder im Internet nichts zu suchen haben. Ohne mir also Gedanken darüber zu machen, übernahm ich diese Meinung und habe mich auch noch lange darüber hinaus verunsichern lassen, als ich dann doch Fotos gezeigt habe. Mittlerweile sehe ich das viel gelassener und bin sogar der Auffassung, dass es etwas mit persönlichen Grenzen zu tun hat. Für mich fühlt es sich nicht unnatürlich an ein schönes Bild zu teilen, trotzdem respektiere ich auch die Eltern, die das nicht möchten.

Vielmehr glaube ich, dass dieses Thema irgendwann mal ziemlich hochgeschaukelt worden ist, denn wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, interessiert es uns doch überhaupt nicht, ob andere ihre Kinder im Netz zeigen.

Abgesehen davon ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass mein Kind in einem gewissen Alter, sowieso alles was ich je getan habe ziemlich blöd und peinlich finden wird.

Es gibt natürlich die kritischen Stimmen, die darauf plädieren, dass man das Kind nicht um Erlaubnis bitten kann und es damit über seinen Kopf hinweg bloßstellt. Ja, das könnte natürlich passieren, aber abgesehen davon ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass mein Kind in einem gewissen Alter, sowieso alles was ich je getan habe ziemlich blöd und peinlich finden wird. Ich könnte mir also genau so gut jetzt schon den Kopf darüber zerbrechen, was ich mache, wenn mein Kind in 15 Jahren ne vegane Phase erlebt, und mich dann dafür hasst und verurteilt, dass ich es sein bisheriges Leben mit Kuhmilch und Fleisch “vergiftet” habe.

Sollte Kasper also in 15 Jahren zu mir kommen und sagen “Mama du hast mein Leben zerstört, weil du Bilder von mir gepostet hast”, dann werde ich mich wohl entschuldigen und die Konsequenzen für mein Handeln tragen müssen. Ich werde ihm dann erklären, dass ich einfach nur stolz war. Nichtsdestotrotz werde ich seine Meinung dann aber selbstverständlich respektieren und alles Mamamögliche unternehmen, um jedes Bild im unlöschbaren Internet zu löschen.

 

Bis dahin, leben und leben lassen!

 

Eure Cruchi

 

Wer das Thema spannend findet, kann sich jetzt noch die Beiträge der anderen Mädels, Ari, Pazi und Christina durchlesen.

 

 

 

3