Anzeige

 

Im Zuge des Elternbloggercafe, welches von Styleranking organisiert worden war, habe ich im Juni meine Tasche gepackt und bin mit Irina von Motherhoodblog nach Düsseldorf gereist. An der Stelle kann ich glaube ich für uns beide sprechen, wenn ich sage, dass wir den kleine beruflichen Ausflug, auch ein Stück weit als Auszeit genutzt haben. Im Voraus informierten wir uns also schon über Hotels in der Nähe. Komfortabel, nah an der Location und trotzdem zentral sollte es sein, das Hotelfriends in der Worringerstraße in Düsseldorf, erfüllte alle eben genannten Aspekte. Und so kam es, dass Irina und ich dort einzogen.

 

 

 

 

 

Schon beim betreten des Hotels überkam mich Freude, denn mein durch das Bloggen fotofixiertes Auge ging sofort mit mir durch. Ich war mir sicher, im Insta-und Bloggerhimmel angekommen zu sein, weswegen ich auch gleich mit dem Fotografieren begann. Jede Ecke im Hotel hat ein anderes Thema und ist dementsprechend liebevoll mit Details ausgearbeitet, doch das Besondere am Hotelfriends sind die Zimmer, denn jedes einzelne unterliegt einem anderen Thema. Ich war im Urwaldzimmer untergebracht, während Irina genau neben mir im Waldzimmer nächtigte. Auch hier waren der Detailverliebtheit wieder keine Grenzen gesetzt worden. Abgesehen davon waren die Betten bequem und Balsam für meinen, durch das Familienbett geschundenen Rücken. Die Bäder waren mit Seifen und Cremes der Marke Rituals ausgestattet, zudem verfügten sie über einen Föhn und ich meine einen richtigen Föhn, ein großer Föhn, der schnell und effizient Haare trocknen kann. Kennt ihr diese kleinen Reiseföhns, die man üblich in Hotels findet? Da ich beruflich früher viel in Hotels untergekommen bin und schon so einiges gesehen habe, weiß ich, wovon ich spreche und mit so einem Teil föhnt man locker 30 Minuten, bis man aufgibt und mit halbnassen Haaren das Bad verlässt. Doch hier wurde mitgedacht und spätestens zu dem Zeitpunkt, war ich überzeugt. 

Doch was mich wirklich aus der Bahn geworfen hatte, war das Frühstück. Eigentlich wollte ich nur schnell, in meinem Morgenmantel, nach unten laufen, um mir einen Kaffee zu genehmigen. Ich bin ja so jemand, ich kann mich ohne Kaffee nicht bewegen, zuerst duschen etc., um dann zum Frühstück und dem lang ersehnten Kaffee zu kommen, ist nix für mich. Na ja ich schweife ab. Ich komme also gegen 7:30 um die Ecke und alles was ich dachte war, oh shit, ich muss Irina wecken, ich brauche die Kamera! Nicht nur, dass es an nichts fehlte, es war auch noch unsagbar liebevoll und vor allem appetitlich angerichtet. Also sprintete ich, immer noch ohne Kaffee aber trotzdem ziemlich wach, zurück in den 6. Stock, weckte Irina und schnappte mir ihre Spiegelreflex. Dramatischerweise ging dann im Endeffekt so viel Zeit für die Bilder und das spätere Styling drauf, dass ich aus einem weiteren Kaffee und einer Wassermelone nichts vom Frühstück hatte. Aber Irina beteuerte mir, wie hervorragend es gewesen sein muss.

Insgesamt kann ich das Hotelfriends nur empfehlen, und da das in keinem Fall mein letzter Besuch im schönen Düsseldorf gewesen ist, werde ich dort auf jeden Fall wieder vorbei schauen.

Falls Euch der Beitrag von Irina auch interessiert, schaut doch gerne hier vorbei:

Und wer gleich den nächsten Trip planen möchte, kommt hier direkt zum Hotel:

1