Werbung

 

 

Cruchi testet: Der neue Stokke Xplory V6

Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich euch hier schon den Xplory V5 von Stokke präsentieren dürfen. Und weil Stokke und ich länger zusammenarbeiten, darf ich euch jetzt auch den Neuen Xplory, den V6 vorstellen.


 

 

Auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der V5 kaum zu dem V6. Erst bei näherer Betrachtung kann man die Unterschiede erkennen. Was mir jedoch sofort ins Auge gefallen ist, sind der neue Sicherheitsbügel am Sportsitz und der Griff des Kinderwagens. Beides ist bei der neuen Version in Lederoptik gehalten, was dem Wagen, wie ich finde, noch mal einen tollen Accent gibt. Ich habe mich in diesem Fall für den Braunton entschieden, aber auch in schwarz wäre er erhältlich. Vor allem in Kombination mit dem neuen Obermaterial wirkt der Wagen total edel und chic. Zudem ist er Pflegeleicht und UPF 50+.

Und noch etwas fällt gleich auf, die Fußstütze am Sportsitz ist überarbeitet, was wie ich finde eine tolle Erneuerung, des V6 ist. Bei seinem Vorgänger V5 musste man die Stütze zuerst entfernen, um den Sitz drehen zu können, da sie eine durchgängige Fläche hatte. Der V6 hat zwei voneinander getrennte Fußablagen und kann somit noch ein Ticken schneller umgebaut werden, als zuvor. Gerade wenn man den Wagen unterwegs als Sitzmöglichkeiten für die Kleinen im Restaurant “umfunktionieren” möchte, will man nicht länger als notwenig umabuen müssen. Noch ein Grund mehr das Design und die Höhe des Wagens zu lieben, denn man hat quasi immer einen Hochstuhl dabei.

 

 

 

 

Auch das Design der Einkaufstasche ist neu und fasst bis zu 32 Liter und kann mit bis zu 5 kg belastet werden. Absolut toll ist auch hier, dass der Reisverschluss bis zum unteren Ende der Tasche reicht, somit kann man seinen Einkauf ganz leicht verstauen, ohne die Tasche überhaupt vom Wagen herunternehmen zu müssen.

Insgesamt kann ich den Xplory nur empfehlen und für gut heißen, denn uns hat er überzeugt. Zu Beginn wusste ich nicht, ob der Wagen etwas für uns sein wird, denn bis zu dem Zeitpunkt sind wir einen kleinen, wendigen und vor allem leichten Buggy gefahren und waren damit super zufrieden. Doch mittlerweile fahren wir seit über einem halben Jahr den Stokke und ich bin wirklich begeistert von diesem Modell. Denn obwohl mein Mini schon drei Jahre alt ist, passt er immer noch locker in den Sportsitz.

 

 

 

 

 

Der Ursprungsgedanke von Stokke, für diesen Kinderwagen war, Eltern und Kind möglichst nahe zusammenzubringen. Durch das ausgefallene Design und die Höhe geht Stokke mit diesem Wagen 2003 als erster Kinderwagenhersteller beispiellos an dieses Vorhaben ran und revolutionierte somit den Markt. Bis heute ist der Xplory das Flagship, unter den Stokke Wägen und auch ich finde, dass das Design für sich spricht. Übrigens witziger Random Fakt: 2003 besuchte ich die 6. Klasse. Und auch wenn das überhaupt nichts mit dem Wagen zu tun hat, wollt ihr wissen, wann der erste Tripp Trapp auf den Markt kam? 1972! Da waren einige von uns, mich eingeschlossen, nichtmal geboren. Worauf ich damit hinaus möchte, ist die Tatsache, dass Stokke seit vielen Jahrzehnten sich selbst und die Produkte immer wieder revolutioniert, indem es innovatives Skandinavisches Design von seiner Besten Seite zeigt, immer im Mittelpunkt die Familie nicht nur im Alltag zu unterstützen, sondern sie noch näher zusammenzubringen.

Es ist ja so, in der Schwangerschaft kauft man sich einen Kinderwagen mit Babyschale und Sportsitz und denkt, dass das der Wagen sein wird, bis das Kind eingeschult ist. In 90 % der Fälle ist es aber eher der Fall, dass man sich sobald das Kind im Sportsitz sitzen kann, einen Buggy anschafft, weil die meistens kompakter sind, als diese großen Wägen. Doch auch bei den Buggys tritt schnell das Problem auf, dass die Kids nicht ewig reinpassen, eben weil viele Hersteller davon ausgehen oder besser gesagt es als Standard ansehen, dass die Kleinen ab einem gewissen Alter laufen. Abgesehen davon kann man bei vielen Buggys die Liegefläche nicht mehr verstellen, was ich einfach extrem unpraktisch finde, schließlich schläft auch ein dreijähriger noch manchmal im Wagen ein. Stokke greift mit dem Xplory alle diese kleinen Problemchen auf, indem sie ein Modell entwickelt haben, welches von Geburt an bis zum Ende der Kinderwagenzeit, wann auch immer die ist, optimal genutzt werden kann. Der Wagen verfügt über die Stabilität und Komfort eines klassischen Kinderwagens, ohne dabei zu schwer oder unhandlich zu sein und kann somit ab einem gewissen alter als lässiger Sportwagen gefahren werden. Diese Tatsache macht den Xplory für mich zum absolut zeitlosen Allrounder, der keinen weiteren Anschaffungen bedarf.

Wir sagen Bravo!

4